18-02-2010

Sanktionslistenprüfung / Compliance


Embargovorschriften zur Bekämpfung des Terrorismus - Unwissenheit schützt nicht!
Kategorie: SanScreen
Erstellt von: herzmann

Sechs Monaten sind vergangen, seit die elektronische Ausfuhranmeldung verpflichtend ist. Das neue Verfahren hat die Erstellung von Ausfuhranmeldungen deutlich vereinfacht. Ebenso verfügt der Zoll nun aber über die Möglichkeit, Ausfuhranmeldungen zusätzlichen Prüfungen zu unterziehen, die bei Papieranmeldungen nicht bzw. nur mit großem Aufwand möglich waren.

Dank der elektronischen Ausfuhranmeldung prüft der Zoll heute in wenigen Sekunden:

 
  • die Richtigkeit und Vollständigkeit einer Ausfuhranmeldung,
  • die Bewilligungseinträge,
  • die aktuellen Codelisten,
  • die EZT und das Dienststellenverzeichnis,
  • die Einhaltung der Exportkontrolle

 

und nicht zu vergessen, erfolgt eine Prüfung

 
  • gegen die Sanktionslisten (Embargo)!

Fachliche und technische Fehler sind nach einer evtl. Nichtannahme der Ausfuhranmeldung seitens des Zolls einfach zu berichtigen.

Unterlassene Prüfungen hinsichtlich der Embargovorschriften können aber nicht mehr korrigiert oder nachgeholt werden. Ergeben behördliche Prüfungen Verstöße des Ausführers gegen Embargovorschriften zur Bekämpfung des Terrorismus, drohen dem Unternehmen gravierende Strafen und eine negative Risikobewertung. Es gilt der Grundsatz: Unwissenheit schützt nicht!

Die Prüfung durch den Zoll enthebt nicht von der Pflicht zur eigenen, vorherigen Prüfung! Vielmehr sollten Unternehmen deshalb darauf achten, dass insbesondere die exportkontrollrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Obwohl die Sanktionslistenprüfung nach wie vor ein aktuelles Thema für jedes Unternehmen ist, findet sie vielfach keine Beachtung.

Leider werden wir täglich mit dem Begriff Terrorismus in unterschiedlicher Weise konfrontiert. Zur Gewährleistung sicherer Lieferketten, hat die EU entsprechende Verordnungen zur Bekämpfung des Terrorismus verabschiedet. Detaillierte Informationen, insbesondere zu den Verordnungen Nr. 881/2002 und Nr. 2580/2001, finden Sie im Internetauftritt des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Embargo-Maßnahmen an sich sind kein neues Thema. In der Vergangenheit richteten diese sich gegen einzelne Staaten und bestimmte Waren- bzw. Warengruppen. Dies lies sich oft über entsprechende Organweisungen innerbetrieblich erfolgreich durchsetzen.

Heute werden Embargovorgaben weltweit gegen einzelne Personen, Gruppen und Organisationen getroffen. Sie sind also deutlich detaillierter und umfänglicher als in der Vergangenheit. Im Regelfall ist es für die Unternehmen nicht mehr möglich, die Embargovorschriften ausschließlich durch Organisationsanweisungen manuell durchzusetzen. Allein die Kontrolle der laufenden Änderungen an den Sanktionslisten, verursacht einen hohen Aufwand und ist ohne technische Hilfe nahezu unmöglich.

Von Unternehmen mit dem Status "Zugelassener Ausführer" wird im Besonderen erwartet, dass Sie Ihren, mit der Bewilligung zugeschriebenen Verpflichtungen, uneingeschränkt nachkommen. Berücksichtigen Sie deshalb bitte, welchen Schaden ein eventueller Bewilligungsverlust im Fall eine Prüfung mit negativem Ausgang verursachen würde!

Damit Ihr Exportgeschäft einen wesentlichen Beitrag zu einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung liefert und nicht zum Risiko wird, bieten wir Ihnen unsere Software Lösung SanScreen für die Sanktionslistenprüfung an.

SanScreen bietet Ihnen:

 
  • die Prüfung Ihres operativen Adressbestandes gegen,
  • fünf der wichtigsten Sanktionslisten (ständig/automatisch aktualisiert)
  • eine ausführliche, revisionssichere Protokollierung der Prüfaktivitäten/Entscheidungen,
  • automatischer E-Mail Benachrichtigung bzgl. der Prüfdetails/ergebnisse,
  • eine flexible Integrierbarkeit (z.B. automatisierte Batch-Dateien),
  • einen zuverlässigen Prüfnachweis im Umgang mit den Behörden.

Mit vertretbarem wirtschaftlichem Aufwand sichern Sie ein hohes Maß an Sicherheit für Ihr Unternehmen.

Gerne beantworten wir Ihren Fragen nach dem Funktionsumfang und der Benutzerfreundlichkeit unserer Lösung im Rahmen einer unverbindlichen Online Präsentation. Die hierfür erforderlichen ca. 30 Minuten sind sicher gut investiert.

Ihr portaZa Team


Seite vor: Unternehmen